ZIM-INNOVATIONSNETZWERK

INNOHEMP


MOTIVATION


Momentan erlebt die Hanf-Pflanze weltweit eine gesellschaftliche wie wirtschaftliche Renaissance. Von der "weichen Einstiegsdroge" (Haschisch und Marihuana) ist sie zur medizinischen Hoffnungsquelle und zum gesunden Nahrungsmittel geworden. Viele Regierungen haben die Gesetze zu Aufzucht und Handel von Hanf gelockert, wodurch die Pflanze international zu einem ernst zu nehmenden Wirtschaftsfaktor geworden ist.

EINE GESELLSCHAFTLICHE WIE WITSCHAFTLICHE RENAISSANCE DER HANF-PFLANZE



Die Nachfrage nach Hanf-Produkten ist in den vergangenen zwei Jahren stark gestiegen, was auch zu einem Anstieg der Anbauflächen in Deutschland führte. Die Menschen wissen mittlerweile um die gesundheitlichen Vorteile der Pflanze (Omega-3-Fettsäuren, hoher Eiweiß- und Eisenanteil) und bringen sie nicht mehr automatisch mit Drogenkonsum in Verbindung. Es kann davon ausgegangen werden, dass die Nachfrage nach Hanfprodukten weiter zunehmen wird.

Viele Hanfartikel, die überwiegend noch in Bioläden erhältlich sind, stammen aus heimischer Produktion, wenngleich Billiganbieter aus Rumänien, Litauen oder China schon in den Markt drängen, da das inländische Angebot die Nachfrage schon lange nicht mehr decken kann.

VISION


Vision des Netzwerkes ist es, durch neue Produkte, Verfahren und Technologien vom Anbau über die Verarbeitung bis hin zur Veredelung von Hanf, Wissenslücken zu schließen und ungenutzte Potenziale zu erkennen – vom Feld bis ins Regal. Durch die attraktiven Marktpotenziale in zahlreichen Anwendungen kann das Multitalent Hanf in Deutschland wieder einen zentralen Stellenwert als Wirtschaftsfaktor einnehmen und die Netzwerkpartner können durch den frühen Einstieg in den Markt und durch die Kooperation den neu entstehenden Markt mit gestalten.

INNOVATIONEN IN ALLEN STUFEN DER HANF WERTSCHÖPFUNGSKETTE VOM ANBAU BIS HIN ZU NEUEN ENDPRODUKTEN



Das Netzwerk verfolgt den Ansatz, Innovationen in allen Stufen der Hanf Wertschöpfungskette vom Anbau über die Verarbeitung bis hin zu neuen Endprodukten voranzutreiben, Potenziale zu erkennen und durch geeignete Rahmenbedingungen und Aktivitäten zu erschließen. Zielgruppe des Netzwerkes sind daher vornehmlich Unternehmen, die Hanf verarbeiten oder Produkte aus Hanf herstellen sowie Unternehmen, die den Anbau von Hanf mit neuen Technologien forcieren können. Der Mehrwert der Intensivierung der Hanf-Nutzung fängt bei kleinen landwirtschaftlichen Betrieben an, die sich mit dem Hanfanbau ein neues, lukratives Standbein aufbauen können. Maschinenbaubetriebe profitieren durch die Entwicklung und Bereitstellung von Technik für den Pflanzenbau und die Weiterverarbeitung von Hanf, welche weltweit nachgefragt wird. Nicht zuletzt profitiert auch das produzierende Gewerbe durch die Diversifizierung der Produktpaletten im biobasierten Werkstoff-, Kosmetik- und Lebensmittelbereich.

ZIELE


Ziel des Netzwerks ist die gemeinschaftliche Entwicklung innovativer Produkte und Verfahren entlang der gesamten Wertschöpfungskette von Hanf. Die Netzwerkpartner werden sich hierbei im Wesentlichen auf den Industriehanfbereich (zugelassene Hanfsorten < 0,2 % THC) fokussieren. Es sollen weitere Möglichkeiten geschaffen werden, den Hanf auch stofflich intensiver in die industrielle Produktion miteinbinden zu können.


Folgende Vorteile ergeben sich für die Netzwerkpartner durch unser Konzept:

Das große Potential der Pflanze und die Vielzahl an Zielmärkten macht eine Vernetzung von Unternehmen der unterschiedlichen Branchen notwendig. Es ist notwendig, synergetische Nutzungsstrategien zu entwickeln, um den unterschiedlichen Anforderungen an den Ausgangsrohstoff gerecht zu werden.

 

Hanf bietet aufgrund seiner vielfältigen Einsatzmöglichkeiten eine optimale Chance für die Netzwerkpartner in ihrem jeweiligen Marktsegment einen nachhaltigen, wirtschaftlichen Vorsprung zu erarbeiten und ihre technologische Basis zu stärken.

 

In dem Netzwerk InnoHemp lässt sich mit den breiten Kompetenzen und branchenübergreifenden Aktivitäten der beteiligten Unternehmen und F&E Einrichtungen die Zielsetzung optimal realisieren.

 

Durch die fachübergreifende Zusammensetzung des Netzwerkes versuchen wir gemeinsam Synergieeffekte zu nutzen. Die beteiligten Netzwerkpartner unterstützen sich aktiv in der Entwicklung neuer Ideen, welche letztendlich in Produkte überführt werden, welche ein Alleinstellungsmerkmal am Markt besitzen.

 

Der Fokus des Netzwerkes liegt somit auf:

  • Wissenschaftliche Unterstützung und Wissenstransfer der Partner untereinander
  • Entwicklung neuer Produkte, die ein Alleinstellungsmerkmal bieten
  • Synergien durch Ideenaustausch der Partner nutzen und Markttrends erkennen
  • Mögliche Kostenvorteile bei Tests oder Erprobungen innerhalb des Netzwerkes durch Netzwerkpartner nutzen
  • Zugang zu neuen Märkten und neuen Kunden durch die Partner im Netzwerk
  • Kostenfreie Unterstützung für Projektskizzen- und Projektantrag bei Förderanträgen
  • Produktplatzierung auf Homepage
  • Promotion und Repräsentation des Netzwerks und der Partner auf Messen

INHALTE


Um das übergeordnete Ziel des Netzwerkes „InnoHemp“ zu erreichen, wurden die folgenden Forschungs- und Entwicklungsschwerpunkte identifiziert:

 

Kultivierung

  • Wachstumsmodelle
  • Optimierte Ertragsleistung
  • Kaskadennutzung
  • Energetische Koppelnutzung

Ernährung

  • Hanf als Lebensmittel
  • Nahrungsergänzungsmittel

 

Land- und Verarbeitungstechnik

 

Identifikation und Analyse aktiver Inhaltsstoffe und deren Wirkung sowie potenzielle Anwendungsfelder (Kosmetik, Ernährung, Medizin…)

 

 

Im Rahmen des Netzwerkes werden in verschiedenen Bereichen Innovationen entstehen. Einige ausgewählte Bereiche und Beispiele sind im Folgenden aufgeführt:

Extraktion von aktiven Hanf-Inhaltsstoffen

 

Identifikation und selektive Isolation einzelner Cannabinoide (CBG, CBN…), Terpene, Flavonoide mittels innovativen CPC-Verfahren und Flüssig-Flüssig Chromatographie.


Natürliche Konservierung

 

Entwicklung von spezifizierten Hanfextrakten mit reduzierten sensorischen Eigenschaften als natürliches Konservierungsmittel im Bio-Lebensmittelbereich.


Digitalisierung des Pflanzenbaus

 

Innovative, intelligente Pflanzenbaustrategien zum Hanfanbau in Hinsicht auf Optimierung der Verwertungsmöglichkeiten und des Ressourceneinsatzes im Precision Farming Sektor.


Landwirtschaft 4.0

 

Anbau- und Verarbeitungstechnologien bestehen, sind aber oftmals ineffizient. Es entstehen innovative, verknüpfte Technologien, die den Hanfanbau in wirtschaftlicher Hinsicht konkurrenzfähig machen.


Hanf-Analytik

 

Entwicklung von in-vitro Modellen und zellspezifischer Assays zur Analyse der Wirkung und Bewertung von Hanfpflanzenextrakten und spezifischen Hanfinhaltsstoffen.



MITGLIEDER

MITGLIEDSCHAFT

NETZWERK-MANAGEMENT