MITGLIEDER


Agricon GmbH (assoziiert)

Im Wiesengrund 4

04749 Ostrau

Tel: +49 34324 524331

Fax: +49 34324 524400

E-Mail: info@agricon.de

www.agricon.de

Agricon ist in Mittel- und Osteuropa der führende Lösungsanbieter für die Herausforderungen des Precision Farmings. Seit 1997 werden Landwirte darin unterstützt, Maschinen, Betriebsmittel und Arbeitszeit effizienter einzusetzen. Die Güte pflanzenbaulicher Entscheidungen wird dadurch entscheidend verbessert.

 

Das Team besteht aus erfahrenen Agraringenieuren und Servicetechnikern, die zusammen mit der landwirtschaftlichen Praxis Technologien des Digital Farmings entwickeln. Außerdem bestehen Kompetenzen in der Beratung und Begleitung von Betrieben bei der Umsetzung digitaler Pflanzenbaustrategien. Gemeinsam mit Praktikern werden etablierte Verfahren konsequent weiterentwickelt und zudem stets neue Lösungskonzepte erforscht.


Anoxymer GmbH

Schelztorstraße 54

73728 Esslingen am Neckar

Tel: +49 7119 012 1090

Fax: +49 7119 012 1099

E-Mail: info@anoxymer.de

www.anoxymer.de

Anoxymer beschäftigt sich intensiv mit endemischen Tees, Kräutern und Lebensmitteln aus Indien und Südamerika, aus denen bioaktive, standardisierte Pflanzenextrakte entwickelt werden. Diese nach Bio-Kriterien produzierten, botanischen Extrakte und die entsprechenden Rohstoffe werden als Inhaltsstoffe für funktionelle Lebensmittel und Getränke wie in Milchprodukten, Backwaren und Fleischprodukten sowie in Nahrungs- und Nahrungsergänzungsmitteln und Kosmetika verwendet.

 

Qualität, Sicherheit und wissenschaftlich nachgewiesene Wirksamkeit der Rohstoffe und ihrer Extrakte sind die Schlüsselfaktoren der Forschungs- und Entwicklungsarbeit von Anoxymer. Basierend auf standardisierten botanischen Extrakten bietet Anoxymer seinen Kunden individuelle Lösungen für ihre Anforderungen. Diese umfassen die Optimierung von Löslichkeit, Geschmack und Stabilität des Endprodukts sowie länderspezifische regulatorische Aspekte.


BAFA neu GmbH

Stephanstraße 2

76316 Malsch

Tel: +49 7246 92575 - 0

Fax: +49 724692575 - 23

E-Mail: info@bafa-gmbh.de

www.bafa-gmbh.de

Die Firma BAFA neu GmbH widmet sich seit ihrer Gründung 1996 am Standort Malsch der Verarbeitung von Hanf und dem Hanfanbau. Die Firma versteht sich als Schnittstelle zwischen der Landwirtschaft und Industrie und spezialisierte sich auf die mechanische Naturfaseraufbereitung des Hanfstrohs in Fasern und Schäben. Dabei entstehen verschiedene Faserqualitäten für vielfältige industrielle Anwendungen, z.B. für die Automobil-, Dämmstoff- und Papierindustrie. Die holzigen Anteile der Pflanze, die sogenannten Schäben, werden als Tiereinstreu oder in die Baubranche vermarktet. Der Wirtschaftskreislauf um die Kulturpflanze Hanf bietet der Firma vielseitige Verwendungsmöglichkeiten durch seine vorzüglichen Eigenschaften als nachwachsender Rohstoff. BAFA kombiniert hochqualifizierte verfahrens- und materialtechnologische Kenntnisse und Kompetenzen in verschiedenen Bereichen mit Schwerpunkt auf der Kultivierung, der Ernte und der industriellen Verwertung der Hanfpflanze.


biocaregreen GmbH & Co. KG

Waldstraße 2

04895 Falkenberg/Elster

Tel: +49 35365 399333

E-Mail: info@biocaregreen.de

Kernanspruch der biocaregreen ist es, den ökologischen Bioanbau mit Wirtschaftlichkeit in Einklang zu bringen. Durch die Entwicklung von ökologischen Düngemitteln und Pflanzenhilfsstoffen wird eine Erzeugung von gesundem, schmackhaftem und nährstoffreichem Obst und Gemüse ohne jegliche Verwendung von belastenden Pestiziden gewährleistet. biocaregreen hat ein duales Düngesystem entwickelt, welches auf 100% ökologische Weise sowohl Qualität, Geschmack, Nährstoffe als auch die Quantität und Lagerfähigkeit der Ernteerzeugnisse steigert.


Energiepark Hahnennest GmbH & Co. KG

Hahnennester Str. 100

88356 Ostrach

Tel: +49 7552 35992 - 10

Fax: +49 7552 35992 - 49

E-Mail: info@energieparkhahennest.de

www.energiepark-hahnennest.de

Der Energiepark Hahnennest (EPH) entstand aus vier großen landwirtschaftlichen Familienbetrieben und ist das in Deutschland führende Unternehmen im Bereich der Durchwachsenen Silphie (DwS). Die von mehreren Landwirten gemeinsam betriebene Biogasanlage erzeugt 1000 m3 Rohgas. Daher rührt auch der Ansatz des EPH, sich nicht auf Monokulturen zu stützen. Der Silomaisanteil ist betriebsintern auf 35 % gedeckelt, infolgedessen setzt der EPH auf alternative Energiepflanzen. Dieses Know-how wurde und wird aktiv durch die EPH weitergetragen. Die Ablehnung von Monokulturen und der Einsatz von ressourcenschonenden Pflanzen führte nun auch zu dem Beschluss, eine erste größere Fläche Hanf anzubauen und auch auf diesem Gebiet ähnliche Erkenntnisse zu entwickeln wie bei der DwS. Denn schon heute arbeitet der EPH mit Dämmstoff- und Papierherstellern zusammen, welche die DwS verarbeiten.

 


HANF FARM GmbH

Dorfstraße 58

17209 Melz

Tel: +49 3078 0065 - 25

Fax: +49 3075 4428 – 81

E-Mail: info@hanffarm.de

www.hanffarm.de

Seit 1996 hat sich die HANF FARM GmbH auf den Anbau, die Weiterverarbeitung sowie auf die weltweite Vermarktung hochwertiger Hanf-Produkte spezialisiert. Nicht zuletzt mit dem Ziel, Hanf als Kulturpflanze auch in Deutschland und Europa wieder zu etablieren und in die landwirtschaftlichen Kreisläufe zu integrieren. Dabei legen wir größten Wert darauf, innovative und nachhaltig wertvolle Produkte herzustellen sowie ökologische, soziale und ökonomische Aspekte gleichberechtigt zu berücksichtigen.


HempConsult GmbH (assoziiert)

Münsterstraße 336

40470 Düsseldorf

Tel: +49 211 6999056 - 10

Fax: +49 211 6999056 - 28

E-Mail: info@hempconsult.com

www.hempconsult.de

Die HempConsult GmbH steht für kompetente Beratung und Unterstützung von Mandanten in allen Aspekten des internationalen Hanfmarktes sowie zu allen Produkten mit und aus Hanf. 2012 von Geschäftsführer Daniel Kruse gegründet begleitet HempConsult seine Kunden z. B. bei der Entwicklung strategischer Ziele und deren erfolgreicher, nachhaltiger Umsetzung und ist ein erfahrener Ansprechpartner für Unternehmen, die neu in die Hanfbranche einsteigen oder Ihr Produktsortiment erweitern wollen. Marktforschung in Zusammenarbeit mit einem starken internationalen Netzwerk, u. a. auch mit dem nova-Institut, Hürth, und die Datenanalyse sind weitere Felder aus dem breiten Leistungsspektrum.


Hopfenveredlung St. Johann GmbH (NATECO2)

Auenstraße 18-20

85283 Wolnzach

Tel: +49 8442 660

Fax: +49 8442 6666

E-Mail: contact@nateco2.de

www.nateco2.de

Bereits seit 1962 extrahiert NATECO Naturstoffe im Süden Deutschlands, ist dabei Marktführer und Trendsetter auf dem Hopfenmarkt und der größte Anbieter für CO2-Lohnextraktionen. Heute werden neben dem Hopfen eine Vielzahl an Rohwaren verarbeitet.

 

Das Team besteht aus Experten für die schonende Kohlendioxid-Extraktion wertvoller Rohstoffe und besitzt Kompetenzen in Forschung, Beratung, Analytik, Produkthandling und globaler Distribution. Neben der Extraktion wird im Forschungszentrum ein breites Angebot alternativer CO2-Verfahren zur Entwicklung neuartiger Prozesse und Produkte angeboten.


MH medical hemp GmbH

Wilhelm-Kabus-Straße 74

10829 Berlin

Tel: +49 30754 428 79

Fax: +49 30754 428 81

E-Mail: info@medicalhemp.com

www.medicalhemp.de

Die MH medical hemp GmbH ist ein innovatives und technologisch führendes Unternehmen, das auf die Cannabidiol (CBD) Extraktion, die Entwicklung, die Produktion sowie auf die weltweite Vermarktung von hanfbasierten Cannabinoiden und cannabidiolhaltigen Produkten spezialisiert ist. Die Produkte und Dienstleistungen von MH basieren immer auf höchsten Qualitätskriterien. Es werden Produkte aus hochwertigen Rohstoffen entwickelt, die mit ihrer Beschaffenheit sogar den hohen Anforderungen der Lebensmittel-, Kosmetik- und pharmazeutischen Industrie gerecht werden. Die MH kann auf bis zu 20 Jahre Erfahrung in der Hanfbranche zurückblicken und besitzt ein hochqualifiziertes Team in den jeweiligen Kernkompetenzen.


Scanovis GmbH

An der Königsbach 8

56075 Koblenz

Tel: +49 2619 7377851

E-Mail: info@scanovis.com

www.scanovis.de

Die SCANOVIS GmbH ist ein StartUp aus Koblenz. Seit der Gründung im Jahr 2015 beschäftigt sich das Unternehmen mit Entwicklung und Herstellung von berührungsloser Laser-Messtechnik zur oberflächennahen Substanzerkennung. Dabei besteht das Team aus einer Vielzahl von Spezialisten sowohl aus den verschiedenen Bereichen der Forschung und Wissenschaft als auch Kollegen mit langjähriger Industrieerfahrung.


VivaCell Biotechnology GmbH

Ferdinand-Porsche-Straße 5

79211 Denzlingen

Tel: +49 7666 902 - 877

Fax: +49 7666 902 - 877

E-Mail: info@vivacell.de

www.vivacell.de

Die Firma VivaCell Biotechnology GmbH widmet sich seit ihrer Gründung 1999 am Standort Denzlingen der privatrechtlichen Auftragsorganisation (CRO), welche spezialisierte in vitro- und in vivo-Modelle für die Prüfung und Entwicklung von pharmazeutischen und phytopharmazeutischen Verbindungen bereitstellt. Die langjährige fachliche Expertise und Marktkenntnis ermöglicht der Firma eine kontinuierliche Weiterentwicklung mit vielfältigen Möglichkeiten und Perspektiven. Schwerpunkte liegen in der Entwicklung von in vitro- bzw. in vivo-Modellsystemen für wirkungsspezifische Inhaltsstoffe auf die Schmerzbereiche im Körper von Mensch- und Tier zur Herstellung zellspezifischer Assays mit geeigneter Zellkulturanalytik sowie deren Bioverfügbarkeit im menschlichen und tierischen Organismus.


FORSCHUNGSEINRICHTUNGEN


Fraunhofer IVV

Giggenhauser Str. 35

85354 Freising

Tel: +49 8161 491-0

Fax: +49 8161 491-491

E-Mail: info@ivv.fraunhofer.de

www.ivv.fraunhofer.de

Am Fraunhofer IVV werden hochwertige, gesunde Lebensmittel und Convenience-Produkte entwickelt, z.B. ballaststoffreich, proteinreich oder zuckerreduziert. Es werden Entwicklungen im Bereich von Rezepturen und dem Einsatz von funktionellen und qualitätssteigernden pflanzlichen Food Ingredients durchgeführt. Außerdem werden umfassende Leistungen zu Qualität und Sensorik von Lebensmitteln entlang der gesamten Produktionskette angeboten.


Landwirtschaftliches Technologiezentrum Augustenberg (LTZ)

Neßlerstraße 23

76227 Karlsruhe

Tel: +49 721 9468 - 0

Fax: +49 721 9468 - 112

E-Mail: poststelle@ltz.bwl.de

www.ltz-bw.de

Die Ursprünge des Landwirtschaftlichen Technologiezentrums Augustenberg (LTZ) reichen bis in das Jahr 1859 zurück, als der Chemiker Dr. Julius Neßler in Karlsruhe die Agrikultur-Chemische Versuchsstation gründete. Heute ist das LTZ eine nicht rechtsfähige Anstalt im Geschäftsbereich des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg.

 

Etwa 270 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter befassen sich in Karlsruhe-Augustenberg und den Außenstellen mit Fragen des Pflanzenbaus, der Pflanzengesundheit und der Produktqualität. In seinen Laboren analysiert das LTZ jährlich Tausende von Proben im Auftrag von Behörden, Unternehmen und Privatpersonen.

 

Mit seinen anerkannten Kompetenzen im Pflanzenbau und Pflanzenschutz, seinem leistungsfähigen Versuchs- und Untersuchungswesen sowie seinen vielfältigen Möglichkeiten in der Diagnostik von Pflanzenkrankheiten und Schädlingen ist das LTZ bei Politik und Verwaltung, in der landwirtschaftlichen Beratung und Praxis, bei Verbänden, der Wirtschaft und in der Wissenschaft ein geschätzter Partner im Dienste einer nachhaltigen Landwirtschaft und eines vorbeugenden Verbraucherschutzes


 

Technische Universität München

Maximus-von-Imhof-Forum 2

85354 Freising

Tel: +49 8161 71-6168

E-Mail: anja.dost@tum.de

www.bt.wzw.tum.de

Die seit 2014 von Frau Prof. Minceva geleitete Professur für Biothermodynamik fokussiert sich auf das modellbasierte Prozessdesign für Trennverfahren. Hierbei liegt der Schwerpunkt in der Methodenentwicklung für die präparative Aufreinigung hochwertiger Produkte aus vorgelagerten Prozessschritten wie z.B. Fermentationen. Die Zentrifugale Verteilungschromatographie (CPC) ist einer der Forschungsschwerpunkte der Arbeitsgruppe von Frau Prof. Minceva, welche über eine mehr als zehnjährige Erfahrung auf diesem Gebiet vorzuweisen hat. Die Forschung der Professur für Biothermodynamik konzentriert sich auf die modell-basierte Entwicklung von neuen CPC Prozessen. Hierbei erfolgt eine systematische, auf Grundlage des thermodynamischen Modells COSMO-RS basierte Auswahl von zweiphasigen Lösungsmittelsystemen. Es können gezielt neuartige, zweiphasige Lösungsmittelsysteme basierend auf ionischen Flüssigkeiten oder stark eutektischen Lösungsmitteln (engl., deep eutectic solvents, DES) hergestellt werden. Als weltweit erste Forschungsgruppe, konnten die Forscher um Prof. Minceva die Anwendbarkeit solcher DES-basierten Lösungsmittelsysteme in der CPC zeigen.

Ein weiterer Gegenstand der Forschung ist die Modellierung und Simulation von CPC-Trennprozessen. Hierbei stehen neben Batch Operationen v.a. sequentielle, sowie kontinuierliche Fahrweisen der Zentrifugalen Verteilungschromatographie im Fokus der Forschung. Die Professur für Biothermodynamik verfügt wie in Abbildung 1 dargestellt über drei Zentrifugale Verteilungschromatographie Anlagen einschließlich einer Einheit die eine kontinuierliche Fraktionierung ermöglicht. Zudem stehen umfangreiche analytische Methoden zur Verfügung, v.a. Gaschromatographie (GC-FID, GC-WLD, GC-MS), Hochleistungsflüssigkeitschromatographie (HPLC, LC-MS), sowie ein UV/VIS Spektrometer zur Verfügung


ZELT gGmbH

Seestraße 7A

17033 Neubrandenburg

Tel: +49 3955 694 100

E-Mail: info@zelt-nb.de

www.zelt-nb.de

Im Zentrum für Ernährung und Lebensmitteltechnologie - ZELT in Neubrandenburg kooperieren Forschung und Ernährungswirtschaft seit 1997. Die Produkt- und Verfahrensentwicklung für Lebensmittelbetriebe werden flankiert durch sensorische, mikrobiologische, chemische und physikalische Analysen. Technologische Beratung und Problemlösung für KMU ist der Kern der Tätigkeit.